In zwei Stunden um die Welt

In zwei Stunden um die Welt! – Bericht zur Veranstaltung

Wer kann besser über einen halb- oder ganzjährlichen Auslandsaufenthalt während der Schulzeit berichten, als Schülerinnen und Schüler, die diese Erfahrung selbst gemacht haben? Am 1. November 2016 folgten 14 Schülerinnen und Schüler dem Aufruf des Schulelternrates und standen mehr als einhundert interessierten Eltern und Mitschülern der achten und neunten Klassen Rede und Antwort.

In zwei Stunden um die Welt - Viele Interessierte Schülerinnen, Schüler und Eltern besuchten die Veranstaltung
In zwei Stunden um die Welt – Viele Interessierte Schülerinnen, Schüler und Eltern besuchten die Veranstaltung

Was machen bei Heimweh? Muss man die Sprache des Gastlandes bereits beherrschen, bevor man ins Ausland geht? Welche Kosten kommen auf einen zu? Zu diesen und vielen anderen Fragen hatten die Schülerinnen und Schüler der elften Klassen aussagekräftige Antworten parat. Nach einer allgemeinen Einführung durch Herrn Kiel, der die schulorganisatorischen Bedingungen für den Auslandsaufenthalt skizzierte, folgte eine Fragerunde mit vier Schülerinnen und Schülern, die ein halbes bzw. ganzes Jahr in Costa Rica, den USA, Kanada und Australien verbrachten.

Anschließend berichtete Kirstin Westerfeld von ihren Erfahrungen, die in dem Jahr, als ihre Tochter Leonie in Costa Rica war, einen Schüler aus Mexiko bei sich aufnahm. Und dann konnten die Besucher der Veranstaltung das direkte Gespräch mit den Weltenbummlern suchen. Schülerinnen des Abiturjahrgangs versorgten währenddessen die Gäste mit Kuchen und Getränken. Am Ende des Abends stand für viele der Acht- und Neuntklässler fest: Auch sie wollen auf jeden Fall Zeit im Ausland verbringen.

Und der Schulelternrat ist sich sicher:
Diese erfolgreiche Veranstaltung möchten wir zukünftig im zweijährigen Rhythmus anbieten.


Logo - In zwei Stunden um die Welt
Logo – In zwei Stunden um die Welt